Sozialdienst

Der Sozialdienst berät und begleitet die Betroffenen bei sozialrechtlichen und psychosozialen Angelegenheiten.

Das heißt, er informiert und motiviert die Betroffenen dazu, weiterführende Hilfen in Anspruch zu nehmen und unterstützt die notwendige Antragstellung bei den zuständigen Behörden. Hierzu gehören z.B. Rehabilitations-, Eingliederungs- oder Pflegemaßnahmen. 

Der Sozialdienst ist auch behilflich bei Kontakten zu Einrichtungen und Kostenträgern, um eine gute Versorgung nach der Entlassung aus der Klinik sicher zu stellen.

Die Angebote und Ziele des Sozialdienstes können je nach Fachabteilung und zugrundeliegender Erkrankung für den einzelnen Betroffenen individuell sehr unterschiedlich sein. 

Zu den Tätigkeitsfeldern des Sozialdienstes gehören weiterhin:  

  • das Aufzeigen von Chancen, Ideen und Möglichkeiten in sozialrechtlichen Fragen
  • die Organisation des Übergangs von der Krankenhausbehandlung in nachsorgende Maßnahmen, Rehabilitation oder Pflege
  • die Klärung von Hilfen im bisherigen Zuhause oder in Heimen
  • die Antragstellung für und die Zusammenarbeit mit einer Gesetzlichen Betreuung
  • die Klärung der Krankenversicherung
  • die Beratung für eine berufliche Nachsorge und Wiedereingliederung
  • die Beantragung von Erziehungshilfen
  • die Vermittlung in Selbsthilfegruppen
  • die Vermittlung einer Schuldnerberatung
  • und vieles andere mehr

 

Der Schwerpunkt des Sozialdienstes ist die Beratung der Betroffenen in der für ihn oft unüberschaubaren und komplexen Welt der Antragsstellung, Vorschriften und Gesetze, Kostenträger und Behörden.