09.02.2017

Abgeräumt: Azubi der DIAKO Service gewinnt Willi-Bast-Pokal

„Wo sind deine Kartoffeln?“, „Ist das Fleisch im Ofen?“, „Hast du die Teller vorgeheizt?“, rief es durch die Küche. Zu diesem Zeitpunkt war die Küche schon fast leer. Nur das weit entfernt wirkende Geräusch der Spülmaschiene war noch gerade so aus dem Küchenbereich zu hören, der einer Sperrzone glich. Es war kurz vor 17 Uhr. Diese Uhrzeit löste Hektik beim Auszubildenden Michael Stüben aus, denn es hieß für ihn, volle Konzentration und keine Sekunde Zeit zu verlieren.

Was diese ganze Aufregung auslöste? Ganz einfach, der Willi Bast Pokal 2017 stand kurz bevor und als einer von acht Auszubildenden von insgesamt 27 Teilnehmern hatte ich es durch die Qualifikation ins Finale geschafft.

Dies bedeutet ein 3-Gänge Menü innerhalb von 5 Stunden für 6 Personen zu kochen. Jedem Finalisten wurde ein Warenkorb ausgehändigt, aus dem er innerhalb von 4 Wochen das Menü, eine Warenanforderung sowie eine Preiskalkulation erstellen und der Jury einsenden musste. Voller Ideen und Vorschläge saßen wir nun zusammen und entwarfen verschiedene Menüs, aus denen dann der finale Entwurf entstand. Doch damit begann erst der schwierige Teil - das Zubereiten.

Jede Komponente wurde separat gekocht und stets verbessert, bis alles langsam Form annahm und zu einem Ganzen wurde. Der nächste Schritt bestand nun darin, das gesamte Menü an einem Stück zu kochen.

Stets an meiner Seite: Meine Ausbilderin Anja Wolf, die mir auch nach ihrem Dienstende als Motivator, Antreiberin und Ansprechpartnerin zur Seite stand. Unter ihrer Anleitung arbeitete ich mich Stück für Stück voran und verbesserte stets meinen Arbeitsablauf, um so viel Zeit wie möglich zu sparen. 8 Tage lang wurde das Menü jeden Tag gekocht. Dann kam der Tag an dem sich zeigen würde, ob sich die viele Mühe gelohnt hat. Das Finale des Willi Bast Pokals am 19. Januar. Um 9:30 Uhr wurden die Auszubildenden von der Jury, bestehend aus Mitgliedern des Vereins der Köche Westküste empfangen.

Neben dem Kochen gehörte zu den Aufgaben ein kurzer schriftlicher Test und eine Warenerkennung. Danach hieß es: 5 Stunden lang volle Konzentration und Präzision. Im Fleiße der Arbeit verging eine Stunde nach der anderen und als dann um 16:30 Uhr die ersten der geladenen Gäste einen Blick in die Küche werfen durften, wurde es hektischer. Nun begann die heiße Phase vor dem Anrichten.

Neben der Vorspeise musste auch der Hauptgang schon fast komplett vorbereitet werden, da hierfür am meisten Zeit benötigt wird und er relativ bald nach dem ersten Gang folgt. Recht schnell bekam man das Gefühl, dass die Zeit schneller verging und die Küche sich kleiner als vorher anfühlte, da nun alle Köche mit dem Anrichten beschäftigt waren. Als die ersten Suppen die Küche verließen, folgte kurz danach der Hauptgang und nach einer Viertelstunde das Dessert, das den krönenden Abschluss des Menüs darstellt. Nach dem Aufräumen der Küche gab es die lang ersehnte Pause, auf die wenig später unter Applaus die Siegerehrung vor den Gästen stattfand.

Thomas Friess, 1. Vorsitzender des Vereins der Köche der Westküste verkündete mit großer Spannung die Ergebnisse: Den 3. Platz unter den Köchen belegte Felix Thomsen aus dem Biohotel Miramar in Tönning. Den 2. Platz belegte Nakin Thomsen aus dem Osterkrug in Treia. Und dank einer guten Vorbereitung und der Unterstützung aus der ganzen Küche der DIAKO Service Nordfriesland gelang es mir den 1. Platz zu belegen und somit den Willi Bast Pokal zu gewinnen.

Mein spezieller Dank geht hierbei an Anja Wolf, die sehr viel Zeit und Kraft für mich geopfert hat und mir diesen Sieg erst ermöglicht hat. Doch damit ist die Reise noch nicht zu Ende. Mit dem Gewinn das Willi Bast Pokals löste ich auch die Fahrkarte zur Qualifikation Nord für den Achenbach Preis, dessen Finale auf Bundesebene stattfindet. 

 

Persönlicher Bericht von Michael Stüben,  Auszubildender zum Koch im 3. Lehrjahr bei der DIAKO Service Nordfriesland.

Im Namen aller Kolleginnen und Kollegen: Wir gratulieren!

 

Menü für das Finale des Willi Bast Pokals 2017 

Rinderkraftbrühe
mit Chili-Mayoran-Profiteroles
Gegrillter Pastinake

* * * 

Zweierlei Schweinefilet
Tranche vom Schweinefilet im Mangoldmantel
Im Blätterteig gebackenes Schweinefiletmedaillon
Thymiansauce, Blumenkohlpüree, Kürbis-Papaya-Gemüse
Williamskartoffeln

* * * 

Honig-Zimt-Parfait
Ananas-Minz-Chutney
Armer Ritter von der Himbeere