Breklumer Utopien – ein Blog in besonderen Zeiten

"Corona, geteilte Sicherheit und die Krise der globalen Solidarität" heißt der Beitrag von Dr. Christoph Mai, Chefarzt.

Dr. Christoph Mai - sein Beitrag zu dem Blog "Breklumer Utopien"

Breklumer Utopien

Breklum ist ein Ort, an dem seit Beginn des 20. Jahrhunderts theologisch gedacht und experimentiert wird. In diesen außergewöhnlichen Zeiten hat das Christian Jensen Kolleg gemeinsam mit der Evangelischen Akademie den Blog  "Breklumer Utopien" ins Leben gerufen. Menschen aus Politik, Kirche und Gesellschaft teilen dort kurze Essays. Sie schreiben über Themen und Fragen, die sie zur Zeit besonders beschäftigen.

"Corona, geteilte Sicherheit und die Krise der globalen Solidarität" heißt der Beitrag von Dr. Christoph Mai, Chefarzt der Breklumer Fachklinik für Psychiatrie und Psychotherapie: 

"Was ist ein Virus?
Ein Virus ist ein Zellpirat. Viren kapern ihre Wirtszellen, zwingen ihnen ihren Replikationszyklus auf, vermehren sich zum potenziell finalen Nachteil der Wirtszelle und befallen neue Zellen. Sie können als infektiöse organische Strukturen an der Grenze zwischen belebter und unbelebter Materie eingeordnet werden. Viren unterliegen selbst evolutionären Prozessen und spielen eine wichtige Rolle für die gesamte Evolution auf unserem Planeten.

Pandemien
Menschenpathogene Viren haben in der jüngeren Geschichte menschlicher Zivilisationen zahlreiche Pandemien ausgelöst. Beispielhaft sei an die „Antoninische Pest“ – eine Pandemie durch Pocken-Viren –  im Römischen Reich (165-180) mit rund 5 Millionen Toten, die spanische Grippe (1918-1920) mit weit mehr als 20 Millionen Toten..." mehr erfahren? hier gehts zum Blog


Dr. Christoph Mai ist Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie. Er wurde 1958 in Hamburg geboren, studierte dort Medizin und promovierte über die Geschichte der Zwillingsforschung in der Zeit des Nationalsozialismus. Über sein mehr als 25-jähriges Engagement in der DIAKO Nordfriesland ist er dem Breklumer Campus eng verbunden. Gegenwärtig arbeitet er als Chefarzt und Ärztlicher Direktor. Er engagiert sich in einem wissenschaftlichen Netzwerk forschend und publizierend zur Aufarbeitung der Medizingeschichte im Nationalsozialismus. Christoph Mai ist verheiratet und hat 3 Kinder.