Trübe Stimmung im Herbst?

Saisonale Depression – das verspüren viele Menschen, manche leiden sehr darunter.

Die Ursachen der Saisonalen Depression - auch "Winterblues" genannt - sind Lichtmangel in der dunklen Jahreszeit und Veranlagung. Unser Sonnenlicht hat im Sommer über 100.000 „Lux“, so die Einheit in der die Lichtstärke gemessen wird. Ein trüber Wintertag bietet nur ca. 3.000 Lux. Unser Bürolicht kommt gerade mal auf 500 Lux. 


Bilder: Die Psychiatrische Fachklinik der DIAKO in Flensburg hat für ihre Patienten ein Lichttherapiegerät, das ca. 10.000 Lux ausstrahlt. Zur Vorbeugung sind Tageslichtlampen ein gute Alternative. Bringt Licht ins Dunkel!


Ob die Sonne scheint oder nicht: Dr. Frank Helmig rät dazu, sich täglich mindestens 15 Minuten lang im Freien zu bewegen. „Licht hat in vielen Fällen eine ähnliche Wirkung wie eine Psychotherapie oder eine Medikation mit Antidepressiva“, erklärt der Chefarzt der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie der DIAKO in Flensburg. „Das Sonnenlicht hebt die Stimmung und fördert – richtig dosiert – die Gesundheit. Denn das Licht sorgt dafür, dass der Körper vermehrt Endorphine wie Serotonin ausschüttet, das auch als Aktivitäts- oder Glückshormon bezeichnet wird. Serotonin steigert das allgemeine Wohlbefinden und vertreibt depressive Verstimmungen und Ängste“, so Helmig. „Bei fast allen Menschen, die an einer Depression leiden, kann man einen erheblichen Mangel dieses wichtigen Botenstoffes feststellen. Weitere Auswirkungen eines Serotonin-Mangels sind Antriebs- und Mutlosigkeit sowie übermäßige Müdigkeit."


Hier noch ein Link mit einem Interview von Dr. Frank Helmig, Chefarzt der Flensburger Fachklinik zum Thema bei YouTube:
https://www.youtube.com/watch?v=0WAzbrRfdig

(Datenschutzhinweis: Sie gelangen bei Klick auf den Link zu YouTube, dort gilt die Datenschutzerklärung von YouTube. Bitte informieren Sie sich!)
 

Zur Seite der Fachklinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie der DIAKO in Flensburg