Eingliederungshilfe der DIAKO Nordfriesland

DIAKO Hohenfelde

Teilhabe: Betreutes Wohnen in der Strandstraße

Das Betreute Wohnen Strandstraße hat 14 Plätze und nimmt vorwiegend Menschen mit Suchtmittelabhängigkeit mit Folgeerkrankungen auf (meist illegale Drogen / Medikamentenmissbrauch, z.T. Persönlichkeitsstörungen). Vorrangig unterstützt werden hier der Aufbau von somatischer und psychischer Gesundheit, von sozialer Kompetenz, ggf. Einleitung und Begleitung der Privatinsolvenz / einer Schuldnerberatung sowie der Aufbau eines gesunden sozialen Netzwerkes. Therapie oder Arbeit statt Strafe ist eines der Angebote. Externe Praktika werden bei entsprechenden Fähigkeiten vermittelt.

Die Strandstraße liegt im Ortskern von Hohenfelde, ca. 1 km vom Haupthaus entfernt.

Download: DIAKO Hohenfelde.pdf

Das Angebot des Betreuten Wohnens in Hohenfelde im Landkreis Plön umfasst 89 Plätze für chronisch psychisch kranke Menschen. Vor allem Betroffenen mit so genannten Mehrfachdiagnosen aus dem Bereich der psychischen Erkrankungen und der Suchtmittelabhängigkeit bietet die Einrichtung ein Zuhause mit professioneller Betreuung.

Historie

Im Jahre 1969 erwarb das Ehepaar Keil in Hohenfelde drei der sechs 1890 erbauten Häuser, die ehemals zum Gutsbesitz des Freiherrn von Hessen gehörten und gründeten das „Alten- und Pflegeheim Keil“.

Seit den 70er Jahren verlagerte sich der Schwerpunkt der Einrichtung auf die Betreuung von psychisch behinderten und abhängigkeitskranken Menschen, für die sonst wenige Möglichkeiten der adäquaten Unterbringung in der Region bestanden. Über 50 Mitarbeitende haben hier heute einen Arbeitsplatz.

Im Jahr 2015  schloss sich das "Psychiatrische Betreuungszuhause" dem Unternehmensverbund der DIAKO Nordfriesland an und heißt seit dem Jahr 2016 "DIAKO Hohenfelde" und arbeitet unter dem Logo der DIAKO. Heute gibt es Betreute Wohnangebote in Hohenfelde in der Dorfstraße, in der Strandstraße und in Lütjenburg.
 

Wir nehmen Menschen auf, die 

  • psychische Einschränkungen haben
  • körperlich mobil sind und aktiv ihre Lebensführung mitgestalten
  • als Zielsetzung der Lebensplanung den Einzug in ein selbstverantwortliches Leben sehen
  • keine akuten Entzugsproblematiken zeigen
  • noch Festigung und Förderung der erlernten Fähigkeiten in Anspruch nehmen 
     
  • Psychosoziale Begleitung – Unterstützung und Förderung bei der Arbeit an persönlichen Zielen
  • Sozialtherapie – therapeutische Gruppenangebote, Einzelgespräche sowie ergotherapeutische und kulturpädagogische Angebote
  • Alltagsgestaltung und Alltagsbewältigung – die verlässliche Erfüllung von Aufgaben, der Umgang mit Mitmenschen, das Leisten produktiver Arbeit sind wichtige Aspekte der Gesundung
  • Unterstützung bei der Inanspruchnahme medizinischer und psychiatrischer Versorgung
  • aktive Zusammenarbeit mit Behörden, Ämtern, Betreuern und Angehörigen
  • Förderung von Freizeit- und Gruppenaktivitäten und anderes mehr.
     

Said Aghabi
Einrichtungsleitung
said.aghabi@diako.de

Ralf Tönnies
Leitung der Eingliederungshilfe
der DIAKO Nordfriesland
ralf.toennies@diako.de
 

"Alltagsgestaltung und Alltagsbewältigung – das sind wichtige Aspekte der Gesundung."
Susanna Zabel (li.) und Iris Bumann, Team Strandstraße

Fotogalerie

Die Wohngemeinschaft in der Strandstraße ist mitten im schönen Ort Hohefelde untergebracht.

Der große Wohnbereich ist ein zentraler Treffpunkt, der Ihnen einfache soziale Kontakte ermöglicht.

Hohenfelde liegt unweit der Ostsee in der schönen Probstei, die ist berühmt für ihre Rapsblüte.

Tagesaktivitäten allein oder in Gemeinschaft, das können Sie entscheiden.

Eine Bank am Haus und Wir heißen Sie willkommen!

Auch mal allein sein - mit einem Buch? Hier gibt es Lesestoff.

Und hier finden Sie zu uns. Wir freuen uns auf Sie!