Fachklinik für Psychiatrie und Psychosomatik Breklum

Allgemeinpsychiatrie

Die allgemeinpsychiatrische Abteilung nimmt Menschen auf mit:

  • Depression
  • Bipolaren, schizoaffektiven und schizophrenen Störungen
  • Angst- und Zwangserkrankungen
  • Seelischen Krisen im Rahmen von Persönlichkeitsstörungen
  • seelischen Störungen im Alter, gerontopsychiatrischen Störungen,
  • Komorbidität, insbes. Suchterkrankungen und weitere psychiatrische Erkrankungen


Weitere Infos gibt es hier:    Infoblatt-Allgemeinpsychiatrie.pdf

Die Aufnahme erfolgt nach Absprache mit unserer Belegungskoordination über die Einweisung eines niedergelassenen Arztes oder Psychologen.

Im Notfall bzw. zur Krisenintervention sind kurzfristige Aufnahmen möglich. Die Zentrale Aufnahme für die stationäre Therapie befindet sich in Breklum in Gebäude A04. Aufgrund der häufigen Mehrfacherkrankungen wird dort individuell entschieden, welche Fachabteilung für die Betroffenen die beste ist.

 

Abt. für Allgemeinpsychiatrie:
Täglich von 14.30 bis 18 Uhr und von 19 bis 20 Uhr
und nach persönlicher Absprache.

Hinweis: In diese Zeiten fallen auch Termine von therapeutischen Veranstaltungen. Diese haben Vorrang. Es ist daher sinnvoll, Besuchstermine vorher mit Ihren Angehörigen in der Klinik abzustimmen.

In der Abteilung für Allgemeinpsychiatrie gibt es die Möglichkeit einer voll- und teilstationären Behandlung. Großzügige und helle Zweibettzimmer und Therapieräume unterstützen den Erfolg der Behandlung. Die Abteilung ist in einen geschützten und einen offenen Flügel unterteilt. Der geschützte Flügel hat einen Zugang zu eigenen Grünanlagen.

Die Abteilung arbeitet nach einem Bezugspflegesystem, das heißt, eine Pflegekraft ist fester Ansprechpartner des Patienten. Die Aufnahme erfolgt durch die Einweisung über niedergelassene Ärzte oder über unsere Institutsambulanzen (PIA).

Das therapeutische Angebot ist breit gefächert und umfasst:

  • Medizinisch-psychiatrische Diagnostik und Therapie
  • Bezugspflege
  • Einzel- und Gruppenpsychotherapie
  • Pharmakotherapie
  • Psychoedukation
  • Ergotherapie, Physio- und Bewegungstherapie
  • Sozialberatung, Musiktherapie und Hippotherapie
  • Angehörigenarbeit sowie  Information und Prävention


Mehr erfahren?

Unsere Konzepte zum Download: 

Konzept der Fachklinik für Psychiatrie und Psychosomatik.pdf

Basiskonzept der DIAKO Nordfriesland - Informationen über Krankheitsbilder, Diagnosen und therapeutische Möglichkeiten

 

Mathias Ostermann
Oberarzt
Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
eMail:  mathias.ostermann(at)diako.de

Michael Rössner
Stellvertretende Pflegedienstleitung
Stationsleitung

eMail: michael.roessner(at)diako.de

" 'Bezugspflege' heißt, dass jeder Betroffene bei uns einen festen Ansprechpartner für alle seine Angelegenheiten, Fragen und Probleme während des Aufenthalts erhält."
Michael Rössner, stellv. Pflegedienstleitung und Stationsleitung

Fotogalerie

Bezugspflege - Sie haben bei uns konstante Ansprechpartner während eines Klinikaufenthalts.

Im Aufenthaltsraum können Sie es sich in Ihrer Freizeit gemütlich machen.

Hippotherapie - das Pferd als Co-Therapeut:

Hier können Sie unter Anleitung besondere Erfahrungen über sich und ihre Umwelt machen.

Wenn nicht gerade Corona ist ...

... empfangen wir Sie ohne Maske - und immer mit einem Lächeln.

Musiktherapie: ein beliebtes Angebot bei unseren Patienten.

Physiotherapie und Bewegung sind wichtige Bestandteile moderner und ganzheitlicher Therapieformen.

Die Ergotherapie fördert Ihre Kreativität und Konzentration und den Austausch mit anderen.

Zu Ihrer Psychotherapie gehören mehrere Bausteine:

Geleitete Gespräche, praktische Übungen, die therapeutische Gemeinschaft und die Erprobung im Alltag.

Der Sozialdienst berät Sie in dem Dschungel der Antragsstellung, Kostenträger und Behörden.

Sie haben viele Möglichkeiten für den sozialen Austausch.

Pharmakotherapie - ist besser als ihr Ruf:

Die Kombination aus Psychotherapie und Pharmakotherapie zeigt in vielen Fällen die beste Wirksamkeit.

Auch mal allein, aber nicht einsam sein, das können Sie zum Beispiel in unserem Leseraum.

0
nur 19 Prozent der Menschen mit seelischen Störungen erhalten eine adäquate Therapie
Quelle: AWMF-Leitlinie
0
82 Prozent der Patienten mit einer bipolaren Störung kommen durch die Teilnahme an einer Selbsthilfegruppe besser mit ihrer Erkrankung zurecht
Quelle: AWMF-Leitlinie
0
um 30 bis 50 Prozent sinkt das Rückfallrisiko für schizophrene Patienten, wenn sie und ihre Angehörigen über das Störungsbild gut informiert wurden
Quelle: AWMF-Leitlinie